Michaela Schlichting Beratung - Training - Entwicklung Führungskräfte- und Teamentwicklung Beratung zu Führung in Veränderungsprozessen
Michaela SchlichtingBeratung - Training - Entwicklung Führungskräfte- und Teamentwicklung Beratung zu Führung in Veränderungsprozessen 

Führungskräfteentwicklung 

 

Führungskräfte sollen Vorbilder sein, stets leistungsfähig, müssen Komplexität durchdringen, die richtigen Aufgaben für den passenden Mitarbeiter parat haben und dafür sorgen, dass die Teammitglieder kooperieren, einander vertrauen, kreativ sind, herausragende Leistungen erzielen und sich weiterentwickeln. Veränderungsprozesse müssen gestemmt werden, der Kulturwandel vorangetrieben... Auch wertebasierte und emotionale Führung rücken in den Fokus, Fehler und Schwächen sollen thematisiert und fehlerfreundliche Kulturen etabliert werden - die lernende Organisation wird propagiert.

 

Die Märkte verändern sich bekanntlich schnell, die Anpassung soll mithilfe agiler Methoden erfolgen, und dazu braucht es das agile Mindset. Aber es soll auch eine Prise transaktionaler Führungsstil enthalten sein, also positive Verstärkung und Sanktionierung, und das im Gespann mit der transformationalen Führung, die Visionen beschreibt, Charisma verlangt und das Hinterfragen bestehender Werte und Normen, um innovatives Denken zu fördern. Ganz aktuell ist es gefragt, die neurowissenschaftlichen Erkenntnisse einfließen zu lassen und die Grundbedürfnisse der Mitarbeitenden zu beachten: Neuroleadership ist im Kommen.

Und bei alledem soll die Führungskraft stets motiviert sein, authentisch, aus sich selbst heraus Kraft schöpfen, sich vor allem selbst gut führen, sich kontinuierlich in Frage stellen ohne sich dabei selbst abhanden zu kommen und die eigene Identität zu verlieren...

Gute Führungsarbeit basiert auf Stabilität und Veränderung, auf Nähe und Distanz, auf Autonomie und Zugehörigkeit, auf Eigenverantwortung und Kontrolle. Und das ist nur die Spitze des Eisbergs... 
Es geht um das Austarieren der entgegengesetzten Pole dieser und anderer Dimensionen - um das Aushalten von Widersprüchen und um den Umgang mit Dilemmata. 

 

Mikropolitisches Agieren zum Aufbau von Netzwerken steht im Zentrum, es geht um Machterhalt, den Umgang mit Machtspielen - trotz aller Offensichtlichkeit immer noch mit einem gesellschaftlichen Tabu belegt - "Spiele", die eher "hinter der Bühne" stattfinden.

 

Aufgrund dieses komplexen Geflechts aus Erwartungen und Anforderungen ist es wichtig, die eigenen Werte und Erwartungen an sich in der Führungsrolle zu reflektieren und sich gegenüber den Erwartungen und Anforderungen von außen zu positionieren. 

Letzten Endes geht es darum zu verstehen, wie Menschen "ticken". Psychologisches Hintergrundwissen hilft.

 

Themenvorschläge für Beratung, Coaching & Fortbildung (auch für angehende Führungskräfte):

 

  • Positionierung: Wofür stehen Sie? Welche Werte sind Ihnen wichtig? Wie wollen Sie führen?
    Reflexion des eigenen Führungsstils und der eigenen Führungsrolle - auch im Kontext aktuell propagierter Führungsstile (z. B. agile und transformationale Führung, Neuroleadership)
    Ermittlung persönlicher Stärken und Ressourcen 

 

 

  • Führungsaufgabe Teamentwicklung                                                                                                    
    Wertvolles psychologisches Hintergrundwissen zur Leitung und Entwicklung von Teams - Reflexion von gruppendynamischen Prozessen: z. B. formale und informelle Hierarchiebildung, Konformität, Zusammenhalt, Einfluss der drei Basismotive Macht, Leistung und sozialer Anschluss

 

 

  • Change-Kompetenz erweitern ("Führung 4.0")
    Wie begleite ich kontinuierlich sowohl jeden einzelnen Mitarbeiter als auch mein Team als Ganzes während anstehender Veränderungsprozesse (Kulturwandel, Änderungen der Organisationsform, Digitalisierung usw.)?
    Dabei geht es zum einen um die situativ passende Auswahl und korrekte Anwendung verschiedener Werkzeuge und Methoden im Change-Management, zum anderen um ein tiefergehendes Verständnis der kognitiven und emotionalen "Abläufe innerhalb der Mitarbeitenden". In diesem Zusammenhang geht es auch darum, sich mit Umgangsstrategien für typische Reaktionen im Verlauf von Veränderungsprozessen zu befassen (z. B. Umgang mit Widerstand, Unsicherheit, Motivationsverlust, Leistungsdefiziten).

 

 

  • Beziehungsmanagement 
    Erweiterung der eigenen Beziehungskompetenz in Veränderungsprozessen -
    näheres unter folgendem Link:

beziehung.ms-btc.de

 

 

  • Schwierige Mitarbeitergespräche führen
    (z. B. Leitfaden für konstruktive schwierige Gespräche, Methoden für eine gelingende Gesprächsführung, 
     
    Eskalationen entgegenwirken, Umgang mit Beleidigungen, Durchspielen konkreter Gesprächssituationen)

 

 

  • Konfliktkompetenz erweitern
    (u. a. Konfliktarten & -ursachen, Verhaltensstrategien im Konfliktfall, typische Konfliktverläufe,
     Deeskalationsstrategien, verschiedene Lösungsstrategien, Prävention von Konflikten)

 

 

Bei Ihrer Positionierung, der strategischen Ausrichtung Ihrer Führungsarbeit und der Reflexion Ihrer konkreten persönlichen Anliegen stehe ich Ihnen gern beratend und als Coach zur Seite. 

 

 

Durchführung von Persönlichkeits- und Leistungstests
       z. B.

  • BIP - Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung

(Hoosiep, R. & Paschen, M., 2003)

 

Messung der Ausprägung von 17 berufsbezogenen Persönlichkeitseigenschaften in den vier Kategorien 

  • Arbeitsverhalten
  • Berufliche Orientierung 
  • Psychische Konstitution 
  • Soziale Kompetenzen

Die Testergebnisse dienen der eigenen Standortbestimmung und bilden eine weitere Grundlage
für Beratungs- und Trainingsmaßnahmen.

 

 

 

Für detaillierte Informationen zu den Inhalten der einzelnen Themenbereiche und ein unverbindliches Angebot kontaktieren Sie mich gern.

 

Tragen Sie auch gern Ihr ganz persönliches "Entwickungsthema"

an mich heran.